Projekt Licht unserer Jahrespraktikantin Ann Christin

 

Kinder kennen jede Menge optische Phänomene aus ihrem Alltag. Sie erleben, dass es am Tag hell und nachts dunkel ist. Sie bemerken, dass sie Spielzeuge, Möbel oder andere Gegenstände im Schein der Dämmerung und im Dunkeln in ihren Farben anders wahrnehmen als bei Tageslicht.

 

 

Sie verwenden im Dunkeln künstliche Lichtquellen, wissen z. B., dass sie Kerzen oder Taschenlampen benutzen können, um ein Zimmer zu beleuchten, und sie kennen den unheimlichen Eindruck der Dunkelheit

 

 Die Kinder machen im Elementarbereich Grunderfahrungen zu dem Themenfeld „Licht, Die Kinder machen im Elementarbereich Grunderfahrungen zu dem Themenfeld „Licht, Farben, Sehen“. Farben, Sehen“.

 

Schatten werden von vielen Kindern wie Doppelgänger wahrgenommen, ähnlich dem eigenen Spiegelbild. So wie das Spiegelbild scheint auch der Schatten mit dem eigenen Körper in Verbindung zu stehen.

Wenn die Kinder z. B. versuchen, eine indirekte Beleuchtung mit Hilfe von Spiegeln herzustellen, oder den Lichtweg in einem Schuhkarton untersuchen, merken sie, dass das Licht in der Luft zwar unsichtbar ist, sie aber trotzdem den Lichtweg bis hin zum erzeugten Lichtfleck nachvollziehen und beschreiben können. So können sie Lichtwege auch vorhersagen und ihre Prognosen überprüfen.

 Die spielerische Beschäftigung mit Schatten beim Schattennachmalen, Schattentheaterspielen oder Schattenfangen ist geeignet, erste Regelhaftigkeiten zu entdecken, und trägt dazu bei, dass Schattenbilder beängstigenden Charakter verlieren.

 

 

Mit der Natur normale Knete zum Leuchten zu bringen.

Eine Naturwissenschaftliches Phänomen dem die Kinder dringend auf der Spur müssen.

Und es wird noch weizter geforscht