Die kleine Remida Werkstatt.

Der Begriff „Remida“ steht für die Idee, dass Materialien, die in Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe abfallen, wunderbare Ressourcen für kreativ-künstlerisches Arbeiten sind. Wissen und Ressourcen miteinander zu teilen, ein Bewusstsein für die Umwelt zu entwickeln – dies war der Nährboden, um die Remida zu erfinden. Sie wurde 1996 als Umwelt- und Recyclingprojekt von der Kommune, von Reggio Children und dem regionalen Ver- und Entsorgungsunternehmen Enía, heute Iren, entwickelt. Namensgeber war Sergio Spaggiari. 

Die Dinge werden anregend präsentiert und fordern zum Neuentdecken und Zweckentfremden heraus. Die Remida weckt das Bewusstsein für Materialreichtum.

Mit unserem neuen Projekt möchten wir  auf die Schönheit der Dinge aufmerksam machen. Abfallvermeidung vor Abfalltrennung, durch Wiederverwertung. Dabei fördern wir die Wahrnehmungsfähigkeit und die Kreativität von  Kindern. Die  unterschiedlichen Materialien schulen die Sinne - Hören, Sehen, Fühlen, Riechen. Die senso-motorischen Fähigkeiten der Kinder werden gestärkt. Es soll eine Verbindung zwischen „Recycling und Kunst“ geschaffen werden

Die Remida weckt das Bewusstsein für Materialreichtum und seine kreative Verwendung. Sie fordert zum Neuentdecken und Zweckentfremden heraus.

Es freut uns sehr, dass unser Engagement ausgezeichnet wurde. In der heutigen Zeit ist es wichtig das wir mit unserer Umwelt etwas Verantwortungsvoller umgehen, dass versuchen wir auch den Kindern zu vermitteln. Ob es eine Recyclingwerkstatt ist oder eine Aufräumaktion in Birgelen am Marktplatz und im Wald die Kinder sind immer begeisternd dabei.