Unser Wetter umgibt uns jeden Tag, Wetterphänomene

sind allgegenwärtig. Die Beschäftigung mit dem Wetter

ermöglicht Lernen direkt vor der Haustür und mit allen

Sinnen. Deshalb bietet es sich als Untersuchungsobjekt

für Naturdetektive geradezu an. Schon Vorschulkinder

können Wetterphänomene kennen lernen und spannende

Experimente dazu machen.

 

 

In unsere Recyclingwerkstatt ( Eine Idee der Kinder)

 

 

Eigenbau einer Wetterstation mit dieser möchten wir auch an
einem Wettbewerb teilnehmen

 

 

Was gebaut wird muss auch getestet werden. Das Flaschenwindrad

 

 

Und auch am

 „ Wasserstandsprüfer“ wird fleißig Hand angelegt

 

 

Auch die jüngsten sind kreativ dabei

 

 

Jetzt müssen nur noch die Maßeinheiten stimmen

In der Recylingcwerkstatt geht es kreativ zur Sache. Fleißig wird für den Wettbewerb erforscht, erprobt und konstruiert.

Während des Projektes stellten die Kinder jede Menge Fragen zur Luft und zum Wind.

Wie stark ist Luft eigentlich, kann man Luft sehen, was passiert bei kalter Luft und warmer Luft?

So erforschten wir Luft.

 

Warme
Luft braucht mehr Platz und dehnt sich aus.

 

 

Luft
ist so stark, dass man ein Styroporstück unter Wasser drücken kann

 

 

Kann man Luft auch wiegen?

 

Und mit Luft kann man leichte

 Sachen schweben lassen

 

 

Aber vor allem macht windige Luft gerade im Herbst Spaß

 

 

Wie viel Luft haben wir eigentlich ?